Mit dem kleinen Pinguin aus Wollfilz wünscht auch unser Team vom Eine-Welt-Laden euch allen frohe Weihnachtstage und alles Gute im Neuen Jahr!

Wir bedanken uns sehr herzlich für euer Interesse an unserer Arbeit, für eure Besuche in unserem Laden und dafür, dass ihr mit euren Einkäufen zu einer gerechteren Welt beitragt. Besonders bedanken wir uns bei denen, die mit ihren Spenden unsere Vereinsprojekte unterstützt haben und dabei mithelfen, Kindern eine Zukunft zu geben und Erwachsenen ein würdiges Leben zu ermöglichen!

Wir freuen uns darauf, euch nach unserer kleinen Winterpause gesund wiederzusehen!

Euer Ladenteam

Aus Guatemala hat uns der halbjährliche Bericht unseres Projektpartners CEMAYA („Centro de Estudios Maya“) erreicht. In diesem Lern- und Kulturzentrum lernen Kinder und Erwachsene die indigene Sprache Kaqchikel und alte Maya-Techniken des Webens und Musizierens. Außerdem bietet CEMAYA insbesondere jungen indigenen Menschen Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten an.

 

Nun wurde eine neue Lehrerin angestellt. Sie kennt CEMAYA sehr gut, weil sie u.a. hier ausgebildet wurde. Sie konnte auch den Projektleiter Don Rafael in seinen Sprachkursen vertreten, als er im Sommer überraschend durch Krankheit einige Wochen ausfiel. Ansonsten ist sie für den textilen Bereich zuständig. Alle Kurse sind gut besucht.

Auch der beliebte Marimba-Unterricht findet wieder regelmäßig statt. Es ist allerdings sehr schwierig, Teilnehmergebühren für die Kurse zu verlangen, da viele Menschen das Geld dazu einfach nicht haben.

Wie ihr den Bildern entnehmen könnt, herrscht bei CEMAYA eine angenehme und entspannte Atmosphäre. Dank der von uns finanzierten Tische und Sonnenschirme werden inzwischen viele der farbenfrohen Textilien im Freien hergestellt. Die Studierenden im Sprach-, Textil-, Koch- und Musikunterricht sind dankbar für diese Einrichtung. Nach wie vor können auch Schulbücher und andere Bücher ausgeliehen werden.

Wir freuen uns sehr über Spenden für dieses wichtige Projekt, das Einkommensmöglichkeiten für benachteiligte Familien schafft und ihr Selbstbewusstsein als Indigenas stärkt. Aus unseren eigenen Mitteln können wir die notwendige Unterstützung nur teilweise übernehmen.

Zur allgemeinen Lage in Guatemala: Im August wurde mit sehr hoher Wahlbeteiligung der Sozialdemokrat Bernardo Arévalo de León zum neuen Präsidenten gewählt, der sich die Bekämpfung der Korruption zum Ziel gesetzt hat. Die Regierung versucht jedoch mit allen Mitteln, den Machtwechsel zu verhindern. Es gibt Demonstrationen, Streiks und Protestcamps. Durch die Schließung von Märkten haben Tagelöhner ihre Jobs und damit ihre Einnahmen verloren. Die Verteuerung der Grundnahrungsmittel ist enorm. Viele Menschen haben Hunger, Kinder leiden an Mangelernährung. Der Leiter unseres Projektes, Don Rafael, schrieb uns im Oktober: „Niemand weiß, wie es weiter geht, weil weiterhin im ganzen Land gestreikt wird.“ Die Protestierenden nehmen das in Kauf, damit der Weg frei wird für den neuen Präsidenten, in den sie große Hoffnung auf Veränderung setzen.

Seit seiner Gründung im Jahr 1990 unterstützt unser Verein „Partnerschaft mit der Dritten Welt – EINE-WELT-LADEN“ Sozialprojekte im globalen Süden. Insgesamt waren es 36 Organisationen, die für bessere Lebensverhältnisse arbeiten. Unser Arbeitskreis „Projekte“ hält engen Kontakt zu den Sozialprojekten.

In den ersten Jahren wurden verschiedene Partner kurzzeitig unterstützt. Inzwischen fördern wir seit vielen Jahren kontinuierlich fünf Projekte für Frauen und Kinder in Guatemala, Lesotho, Indien und Peru (dort sind es zwei Projekte). Die Projektpaten des Vereins halten engen persönlichen Kontakt durch E-Mails und Telefonate aufrecht und besprechen die Anliegen der Projektpartner im Arbeitskreis. Alle derzeit geförderten Projekte wurden auch schon von Mitgliedern unseres Vereins – natürlich auf eigene Kosten – besucht.

Das Geld für die Unterstützung kommt aus den Erträgen des Ladens, aus Vereinsbeiträgen und Spenden der über 200 Mitglieder und aus verschiedenen öffentlichen Zuschüssen.

Jetzt hat die Fördersumme seit Gründung des Vereins die Millionengrenze in Euro überschritten: seit 1990 konnten wir unsere Projektpartner mit über 1.011.000 € unterstützen! Darauf sind wir sehr stolz und danken unseren Förderern und Spender*innen von ganzem Herzen!

Aber die Bedürfnisse unserer Partner werden nicht weniger.
Hier zwei Beispiele:

Peru, CIEP

Aus dem Lernzentrum für Kinder CIEP in Paucarpata bei Arequipa, Peru, schrieb uns die Leiterin Charo vor wenigen Wochen:
„In unserem prekären Stadtviertel hat als Folge von Corona die Armut stark zugenommen, ebenso die Kriminalität und der Alkoholmissbrauch. Wir sehen vermehrt Probleme bei den Jugendlichen: Depressionen, Mobbing, starke Handy-Abhängigkeit und familiäre Konflikte. Die jüngeren Kinder haben große Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben und ernsthafte Lernprobleme.
Aber wir haben ein gutes Team von Pädagogen und Psychologen, die gemeinsam mit uns die Kinder, Jugendlichen und Eltern beim Lernen und in ihrer psychischen Gesundheit stärken und begleiten. Wir sind zuversichtlich, dass wir unsere Ziele auch in diesem Jahr erreichen.“ Unser Verein hilft bei der Anschaffung von Lernmaterialien und finanziert mehrere Teilzeitstellen für Sozialarbeiter*innen und Lehrer*innen. Mehr über CIEP hier.

Indien, Shanti Ashram

Vom Dorfentwicklungsprogramm Shanti Ashram in Coimbatore, Tamil Nadu, Indien erreichte uns die Bitte, in den Jahren 2023/24 insgesamt 40 Aufklärungskurse für 2000 Mädchen zu Beginn der Pubertät zu finanzieren. Die Mädchen kommen von verschiedenen Schulen in mehreren Dörfern, in denen Shanti Ashram arbeitet.
Die Mädchen lernen in den Kursen grundlegende Dinge über ihren Körper und seine Entwicklung, über Hygiene und gesunde Ernährung, aber auch über Kinderrechte und sexuelle Selbstbestimmung. Den immer noch häufigen Kinder-Ehen und Teenager-Schwangerschaften soll so begegnet werden. Unser Verein unterstützt diese Kurse seit mehreren Jahren. In den Jahren 2021/22 haben wir Kurse für 1784 Mädchen finanziert. Mehr über Shanti Ashram hier

Wir freuen uns sehr über Unterstützung unserer Projekte!
Das Spendenkonto des Vereins findet ihr unten auf unserer Homepage.

Möchtet ihr fair gehandelte Waren verkaufen? Oder Neues über den fairen Handel erfahren und weitergeben? Dann macht mit in unserem Eine-Welt-Laden in Weil der Stadt! Wir suchen freundliche und engagierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Verkauf und die Öffentlichkeitsarbeit – einmal wöchentlich oder 14tägig. Wollt ihr mehr dazu wissen? Schreibt uns eine Mail an eine-welt-laden@gmx.de oder meldet euch telefonisch unter 07033-6640 oder 07033-6232.

 

Die Mitgliederversammlung unseres Vereins am 22. April 2023 begann mit einem anregenden geselligen Umtrunk in der schönen Atmosphäre des Klösterles. 35 Mitglieder nahmen an der Versammlung teil, dazu einige Gäste. Insgesamt hat der Verein etwa 220 Mitglieder, eine stolze Zahl!

­

Als Gast des Nachmittags informierte uns Astrid Saalbach, die Nachhaltigkeitsmanagerin des Landkreises, über die Nachhaltigkeitsstrategie des Landkreises. Damit sollen die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, die Sustainable Development Goals (SDGs), auf der Ebene des Landkreises und der Gemeinden umgesetzt werden.

Dazu gehört auch die globale Verantwortung in der Einen Welt. Von der Förderung und Vernetzung der entwicklungspolitischen Organisationen im Landkreis beispielsweise profitiert auch unser Verein und seine Förderprojekte.

Im anschließenden Rechenschaftsbericht berichteten der Vorsitzende Günter Hornung und die Kassiererin Dr. Sonja Nolte über die finanziellen Ergebnisse des zurückliegenden Jahres. Ein sehr erfolgreiches Jahr 2022 liegt hinter unserem Verein. Der Laden erreichte einen Rekord-Netto-Umsatz von über 146.000 €. Auch der Ertrag des Ladens ist mit 28.700 € ausgezeichnet. Erarbeitet haben das beeindruckende Ergebnis über 40 Aktive im Laden und hinter den Kulissen mit vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit.

Unsere Projektpaten und -patinnen berichteten von den jüngsten Entwicklungen in unseren Förderprojekten. Im Bild Lore Böckh-Leidig, die die indischen Förderprojekte vorstellte.

Aus den Ladengewinnen, aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und staatlichen Zuschüssen konnte der Verein seine langjährigen Förderprojekte in Guatemala und Peru, in Lesotho und Indien mit über 62.600 € unterstützen – auch dies ein Rekordbetrag!

Noch mehr zu den Zahlen und zu unseren Projekten könnt ihr in unserem neuen Vereinsflyer nachlesen. Er liegt im Eine-Welt-Laden zum Mitnehmen aus. Wir freuen uns auch sehr über neue Mitglieder, deren Mitgliedsbeiträge in unsere Projekte fließen – ein Mitgliedsantrag findet sich ebenfalls im Flyer.

Noch eine gute Nachricht: Der alte Vorstand wurde einstimmig wieder gewählt! Herzlichen Dank an die Vorstandsmitglieder, die Kassenprüfer und -prüferinnen und alle, die sich das Jahr über engagieren!

Wie wär’s mit einem gekühlten LemonAid bei uns in der Pfarrgasse im Liegestuhl?

Der gesamte Vorstand freut sich schon auf euch!

Am 9. April fand unsere Mitgliederversammlung statt. Wie immer war es für die Vereinsmitglieder eine schöne Gelegenheit zum Austausch und Wiedersehen.

Für den Verein blickte der Vorsitzende Günter Hornung zurück auf das Corona-Jahr 2021. Trotz aller Schwierigkeiten erreichte der Laden einen Jahresumsatz von über 136.000 € netto. Zusätzlich zum Ertrag des Ladens erhielt der Verein großzügige Spenden und staatliche Fördermittel für unsere Sozialprojekt-Partner im globalen Süden.


So kam im Jahr 2021 die Rekordsumme von 52.000 € zusammen, mit der wir unsere fünf Projektpartner in Lateinamerika, Afrika und Indien unterstützen konnten. Projektpatinnen im Verein halten zu ihnen enge Kontakte. In der Mitgliederversammlung berichteten sie mit Bildern und einem Film, wie unsere Unterstützung dort das Leben vieler Menschen verbessert.

Besonders freuten wir uns über den Besuch von Bürgermeister Christian Walter. Er würdigte den Verein als zuverlässigen und engagierten Partner der Fairtrade-Stadt Weil der Stadt. Die Fairtrade-Town-Kampagne zeige, dass jede und jeder mithelfen könne, die Armut und Ungleichheit in der Welt zu verringern. Weil der Stadt ist seit dem Jahr 2014 Fairtrade-Stadt. In mehreren Geschäften und Bewirtungsbetrieben können die Bürger fair einkaufen und genießen, außerdem verwenden viele Vereine, Kirchen und Schulen fair gehandelte Waren.

Musik als Weltsprache
Mitgliederversammlung des Eine-Welt-Ladens zum Jubiläum

Eigentlich wollte der Eine-Welt-Laden im letzten Jahr seinen 30. Geburtstag mit einem großen Fest begehen. Aber dann kam Corona dazwischen – und deshalb wurde das Jubiläum jetzt, am Samstag, 2. Oktober, auf der Mitgliederversammlung im Klösterle gefeiert.

Beim Rechenschaftsbericht konnten sich die Anwesenden über das hervorragende Geschäftsergebnis des Eine-Welt-Ladens freuen. Trotz einer längeren Corona-bedingten Schließzeit zu Ostern 2020 und zum Jahreswechsel 2020/21 gab es nur einen geringen Rückgang beim Jahresumsatz. Seit seiner Gründung im Jahr 1990 konnte der Eine-Welt-Laden insgesamt fast eine halbe Million Euro (477.500 €) an den Trägerverein weiterleiten. Dazu kommen regelmäßig die Beiträge der über 200 Mitglieder, Spenden und öffentliche Fördermittel. So konnte der Verein in den 30 Jahren seines Bestehens Sozialprojekte im globalen Süden mit fast 900.000 € unterstützen. Die Projektpaten und -patinnen des Vereins berichteten auf der Mitgliederversammlung von der Situation der Projektpartner in Lateinamerika, Afrika und Asien. Alle sind stark von der Corona-Pandemie betroffen.

Als kleinen Ausgleich für die ausgefallene Geburtstags-Feier hatte sich der Vorstand etwas Besonderes einfallen lassen: Nicht nur, dass sich die Vereinsmitglieder schon vor Beginn der Versammlung im schönsten Herbstsonnenschein am Brünnlein vor dem Klösterle mit Brezeln und fairer Limonade gesellig austauschen konnten – zwischen einzelnen Tagesordnungspunkten gestaltete der syrischen Gitarristen und Sängers Mazen Mohsen musikalische Höhepunkte. Hinreißende Lied- und Gitarrenvorträge unter dem Motto „Musik als Weltsprache“ berührten das Publikum. „Ich freue mich, dass wir heute einen ganz besonderen Gast begrüßen dürfen, der eigentlich bei unserem Jubiläumsfest die zentrale Rolle spielen sollte“, so der einstimmig wiedergewählte Vorsitzende Günter Hornung.

Neben Welthits und ausgefallenen Stücken aus dem arabischen Großraum begeisterte Mazen Mohsen sein Publikum mit einer Auswahl an Liedern, zu denen er die Begleitung durch das Publikum erbat – unter seiner Anleitung durchaus mit hörbarem Erfolg. Dazu gehörten die Lieder „Die Gedanken sind frei“ und „Kein schöner Land in dieser Zeit“, die bei der Interpretation durch einen vor dem Bürgerkrieg Geflüchteten zusätzliche Bedeutung erhielten.

Am Samstag, dem 2. Oktober findet um 16:30 Uhr im Klösterle unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Den Mitgliedern geht in diesen Tagen die Einladung schriftlich zu. Aber auch Nichtmitglieder, die sich für unsere Vereinsarbeit interessieren, sind herzlich willkommen!

Bitte beachten Sie, dass Sie sich wegen der Corona-Bestimmungen in diesem Jahr vorher unter der Mailadresse vorstand@eine-welt-laden-wdst.de anmelden müssen! Bitte geben Sie Ihren Namen, Adresse, E-Mail und Telefonnummer an.

Der Rechenschaftsbericht und der Rückblick aufs Ladenjahr wird kürzer ausfallen als in den vergangenen Jahren. Dabei ist es nicht etwa so, dass wir einen Umsatzeinbruch erlebt hätten. Aber es gibt ein besonderes Highlight:

Die Mitgliederversammlung wird in diesem Jahr eingerahmt von kulturverbindenden Musikbeiträgen des syrischen Gitarristen und Sängers Mazen Mohsen zum Thema Musik als Weltsprache.

Wer noch nicht Vereinsmitglied ist, kann es – vielleicht aus diesem attraktiven Anlass – ja noch werden. Das geht ganz einfach hier über die Homepage: Mitglied werden. Der Jahresbeitrag kommt unseren Sozialprojekten zugute.