Beiträge

Unser Partnerprojekt CEMAYA hat den 30. Geburtstag gefeiert! Aus diesem Anlass gab es ein Fest im Garten hinter dem Haus, bei dem gleichzeitig der Kurs-Abschluss der Textilkurse gefeiert und die Ausbildungsdiplome überreicht wurden. Sehen Sie sich viele Bilder vom Fest in unserer neuen Galerie an! Sie finden Sie beim Projekt CEMAYA

Mit den Gewinnen aus dem Ladengeschäft unterstützt der Verein des Eine-Welt-Ladens seine Sozialprojekte in fünf Ländern des globalen Südens. Alle sind stark von der Pandemie betroffen. Bei CeMaya in Guatemala finden zur Zeit Nähkurse unter Pandemiebedingungen statt. Mit den Erlösen aus dem Verkauf von selbst gefertigter traditioneller Kleidung erzeugen Frauen ein eigenes Einkommen für sich und ihre Familien.


Seit seiner Gründung im Jahr 1990 konnte der Eine-Welt-Laden insgesamt fast eine halben Million Euro (477.500 €) an den Trägerverein weiterleiten. Dazu kommen regelmäßig die Beiträge der über 200 Mitglieder, Spenden und öffentliche Fördermittel. So konnte der Verein in den 30 Jahren seines Bestehens Sozialprojekte im globalen Süden mit fast 900.000 € unterstützen.

In Patzún, einer Kleinstadt in Guatemala, gehören 95% der Einwohner der indigenen Volksgruppe der Kaqchikel an. Ihre Muttersprache, das Kaqchikel, eine Maya-Sprache, ist in Patzún die allgemein übliche Umgangssprache. In den staatlichen Schulen jedoch wird ausschließlich auf Spanisch unterrichtet. Die Menschen können daher ihre eigene Sprache nicht lesen und schreiben, auch nicht die in Kaqchikel geschriebene Literatur.

Um das zu ändern, unterrichtet das Maya-Lernzentrum CEMAYA in Patzún Jugendliche und Erwachsene in außerschulischen Kursen, damit sie ihre eigene Sprache und Kultur besser kennen lernen.

Weiterlesen